Windows 10 Creators Update führt zu Batterieentladung [Fix]

Windows 10 Creators Update Fuhrt Zu Batterieentladung Fix

Laptop-Akku kalibrieren Um verschiedene PC-Probleme zu beheben, empfehlen wir das Restoro PC Repair Tool: Diese Software repariert häufig auftretende Computerfehler, schützt Sie vor Dateiverlusten, Malware und Hardwarefehlern und optimiert Ihren PC für maximale Leistung. Beheben Sie PC-Probleme und entfernen Sie Viren jetzt in drei einfachen Schritten:
  1. Laden Sie das Restoro PC Repair Tool herunter das kommt mit patentierten Technologien (Patent verfügbar Hier ).
  2. Klicken Scan starten um Windows-Probleme zu finden, die PC-Probleme verursachen könnten.
  3. Klicken Alles reparieren um Probleme zu beheben, die die Sicherheit und Leistung Ihres Computers beeinträchtigen
  • Restoro wurde von heruntergeladen0Leser diesen Monat.

Bei tragbaren Geräten mit Windows-Stromversorgung war die Batterielebensdauer schon immer ein heikles Thema. Einige Benutzer waren zufrieden, andere nicht so sehr. MitWindows 10 Creators Updatesollte die Batterielebensdauer verbessert werden, oder Sie haben zumindest mehr Kontrolle über die Hauptverbraucher der Batterie.

Es scheint jedoch, dass einige Benutzer angetroffen habenplötzliche Batterie lecktoder verkürzte Akkulaufzeit nach dem Upgrade. Wir hoffen auf jeden Fall, dass einige der kommenden Patches dies beheben werden. Aber während wir gerade dabei sind, gibt es Möglichkeiten, Batterieprobleme zu beheben und zumindest vorübergehend Batterieentladungen zu beheben.

Wenn Sie im Creators Update Probleme mit der Batterie haben, suchen Sie nicht weiter. Im Folgenden haben wir einige Problemumgehungen vorbereitet.



So beheben Sie den Batterieverbrauch unter Windows 10 Creators Update

  1. Überprüfen Sie Ihren Energieplan
  2. Aktivieren Sie den Batteriesparmodus
  3. Deaktivieren Sie große Verbraucher
  4. Verwenden Sie Tools von Drittanbietern, um die Akkulaufzeit zu verbessern
  5. Treiber aktualisieren
  6. Installieren Sie Windows 10 neu

1. Überprüfen Sie Ihren Energieplan

Das erste, was Sie überprüfen sollten, sind die Energieeinstellungen. In einigen FällenWindows Updatekann Ihre benutzerdefinierten Einstellungen ändern. Beispielsweise kann Ihr Energieplan in Hochleistung anstelle von Stromsparmodus geändert werden. Dies hängt nicht nur mit der Helligkeit oder den Anzeigeeinstellungen zusammen, sondern deckt auch viele erweiterte Energieoptionen ab, die sich drastisch auf die Akkulaufzeit auswirken.

Sie müssen also Ihre alten Einstellungen abrufen, bevor Sie mit weiteren Schritten fortfahren. Und so geht das:

  1. Klicken Sie im Benachrichtigungsbereich mit der rechten Maustaste auf das Batteriesymbol und öffnen Sie die Energieoptionen.
  2. Jetzt können Sie entweder einen ausgeglichenen oder einen Energiesparplan auswählen.
  3. Wählen Sie eine aus und öffnen Sie Planeinstellungen ändern.
  4. Klicken Sie auf Standardeinstellungen für diesen Plan wiederherstellen.
  5. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, klicken Sie auf Ja. Dadurch sollten Ihre Standardeinstellungen wiederhergestellt werden.

Darüber hinaus können Sie die erweiterten Energieeinstellungen ändern, um die Batterieentladung zu verringern.

2. Aktivieren Sie den Batteriesparmodus

Eine weitere wichtige Funktion, die nach dem Update jedoch möglicherweise verschoben wird, ist Battery Saver. Diese Funktion war nämlich eine der bemerkenswerten Änderungen vor Jahren. Battery Saver ist die in Windows 10 integrierte Funktion, mit der Sie Ihren Batterieverbrauch verwalten und gleichzeitig Apps / Programme überwachen können.

So aktivieren Sie den Batteriesparmodus:

  1. Öffnen Sie die App Einstellungen.
  2. Klicken Sie auf System.
  3. Wählen Sie Batteriesparmodus.
  4. Hier können Sie den Batteriesparmodus sofort einschalten oder einen automatischen Start einstellen, wenn der Batteriestand unter den festgelegten Prozentsatz fällt.
  5. Speichern Sie Ihre Einstellungen.

Dies sollte Ihre Akkulaufzeit zumindest geringfügig verbessern. Trotzdem ist es ein guter Anfang.

3. Deaktivieren Sie Großverbraucher

Neben Battery Saver können Sie ein spezielles Tool verwenden, das Ihr System analysiert und die Programme / Apps auflistet, die die größten Verbraucher sind. Dies sollte Ihnen wertvolle Einblicke geben und Ihnen helfen, den Batterieverbrauch zu verringern. Darüber hinaus können Sie die Überwachung von den letzten 24 Stunden bis zu 1 Woche einstellen.

Mit diesen detaillierten Informationen können Sie die möglichen Schuldigen für die Batterieentladung finden und die jeweiligen Prozesse stoppen.

So können Sie 'Batterieverbrauch' zu Ihrem Vorteil nutzen:

  1. Öffnen Sie die App Einstellungen.
  2. Offenes System.
  3. Wählen Sie Batteriesparmodus.
  4. Klicken Sie auf Batterieverbrauch.
  5. Dort können Sie verhindern, dass die Apps im Hintergrund funktionieren. Beachten Sie, dass dies nur mit universellen Windows 10-Apps und nicht mit den Standard-Desktop-Programmen funktioniert.
  6. Scrollen Sie nach unten, um eine Liste der Apps und Programme zu finden, die den Akku verwenden.
  7. Klicken Sie auf die einzelne App, um auf die detaillierte Anwendung des Batterieverbrauchs zuzugreifen.

Das sollte Ihnen genügend Einblick geben, um Power-Hogging-Apps und -Programme zu finden und zu beenden.

4. Verwenden Sie ein Tool eines Drittanbieters, um die Akkulaufzeit zu verbessern

Wenn Sie mit dem integrierten Energiespar- und Überwachungstool nicht zufrieden sind, können Sie jederzeit Alternativen von Drittanbietern ausprobieren. Einige davon sind in der Echtzeitüberwachung weit fortgeschritten, während andere Ihr System steuern und automatische Energiesparfunktionen bieten. Einige OEMs bieten ihre eigenen Lösungen an, z. B. Samsung Life Extender. Wenn Sie also einen Samsung-Laptop besitzen, können Sie bereits loslegen.

Wir haben einen Artikel mit einer detaillierten Erläuterung der Tools, mit denen Sie den Batterieverbrauch drastisch reduzieren können. Du kannst es findenHier.

5. Treiber aktualisieren

Eine Sache, die wir nicht genug betonen können, ist die Auswirkung, die ein fehlerhafter Treiber auf die gesamte PC-Leistung haben kann. Und in diesem Fall die unaufhaltsame Batterieentladung. Stellen Sie also sicher, dass alle Ihre Treiber auf dem neuesten Stand sind und funktionieren.

Sie können Ihre Treiber folgendermaßen überprüfen und aktualisieren:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Startmenü und öffnen Sie den Geräte-Manager.
  2. Wenn Sie Treiber mit einem Ausrufezeichen finden, müssen Sie diese aktualisieren. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Treiber aktualisieren
  3. Wenn Sie die Treiber jedoch nicht über Windows Update aktualisieren können, sollten Sie mit der rechten Maustaste auf das fehlerhafte Gerät klicken und Eigenschaften öffnen.
  4. Öffnen Sie nun die Detailliste und suchen Sie DriversId im Dropdown-Menü.
  5. Kopieren Sie die erste Zeile der Fahreridentifikation und fügen Sie sie in einen Webbrowser ein.
  6. Wenn Sie den entsprechenden Treiber gefunden haben, laden Sie ihn herunter und installieren Sie ihn.

Wir empfehlen Ihnen dringend, nur vertrauenswürdige, offizielle Treiber der Hersteller zu verwenden. Das sollte Sie von Malware und anderen möglichen Problemen fernhalten.

6. Installieren Sie Windows 10 neu

Wenn Sie nach allen vorherigen Schritten nicht sicher sind, was für dieses Problem verantwortlich ist, ist die Neuinstallation am besten geeignet, um die Batterieentladung zu beheben. Wenn sich Ihre Hardware (in diesem Fall der Akku) in einem guten Zustand befindet und die Probleme nach einem Upgrade auf das Creators Update aufgetreten sind, sollten Sie das Problem leicht beheben, indem Sie das System neu installieren und von vorne beginnen.

Für die Neuinstallation des Systems benötigen Sie das Media Creation Tool und USB / DVD für die Installation. Sie können das Tool zur Medienerstellung herunterladen Hier .

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie eine Neuinstallation durchführen sollen, finden Sie einen erklärenden Artikel mit einer detaillierten schrittweisen Anleitung. Du kannst es findenHier.

Nachdem Sie die Liste der Problemumgehungen durchgesehen haben, sollten Sie von allen Batterieproblemen befreit sein, die durch das neueste Update verursacht wurden. Wenn Sie jedoch etwas zur Liste der Lösungen hinzufügen oder eine Frage zum Thema haben, freuen wir uns darauf, von Ihnen zu hören.

Der Kommentarbereich befindet sich direkt unten.

Anmerkung der Redaktion: Dieser Beitrag wurde ursprünglich im April 2017 veröffentlicht und seitdem vollständig überarbeitet und aktualisiert, um Frische, Genauigkeit und Vollständigkeit zu gewährleisten.

VERWANDTE GESCHICHTEN, DIE SIE ÜBERPRÜFEN MÜSSEN: